Alila Fort Bishangarh ****

Details

Verpflegung

Frühstück

Bewertung

4.5/6

Karte



Nur buchbar für: Tour Operator Staff & Travel Agents


Das Alila Fort Bishangarh liegt auf einem Granithügel inmitten einer weiten Weite der Aravalli Range, umgeben von Hügeln, die mit Havelis, Dörfern und Tempeln übersäht sind. Es ist das Ergebnis der adaptiven Wiederverwendung eines 230 Jahre alten Kriegerforts eine der einzigartigsten Erbanlagen Indiens.


Nachhaltiges Design war die Kernaufgabe des Teams. Umfangreiche Forschung und Sorgfalt wurde unternommen, um ein Designvokabular zu entwickeln, das die ursprüngliche Struktur und ihren Platz in der Geschichte voll umfasste. Designideen der Vergangenheit wurden so eingekapselt, dass sie den heutigen Bedürfnissen am besten entsprachen. Ausgehend von dem, was in den Ruinen gefunden wurde, wurden lokale traditionelle Materialien in einer modernen Anpassung verwendet, um sie für die jüngere Generation zugänglich (und anwendbar) zu machen und sie dennoch mit ihren Wurzeln zu verbinden.


Alle Fenster, Eingangsportale, Bögen, Säulen, Geländer, Jaali-Schirme (Gitterfenstermuster), Türmchen und Wände mussten vollständig mit dem Original übereinstimmen. Zerbrochene Elemente wurden neu erstellt, Endbearbeitungen nachgeahmt und alte Stücke wiederverwendet. Von den 100.000 Quadratfuß Fläche des Forts ist nur 30.000 m² mit Marmor bedeckt, während der Rest in lokalen Sandstein abgeschlossen ist. Nach historischen Aufzeichnungen war dies einst die Wohnstätte für verschiedene Könige, die die mehr stattliche Dekoration erklärte. Zwei dieser königlichen Viertel beherbergen heute das Hauptrestaurant Amarsar, benannt nach dem Geburtsort des königlichen Shekhawat-Clans.


Das Designkonzept umfasst Elemente der Jaipur-Gharana-Architektur mit Rajput- und Mughal-Einflüssen. Ein perfektes Beispiel dafür ist das Restaurant "Amarsar", in dem Tudor und Cusped Bögen harmonisch koexistieren - passend zu einem Kriegerfort. Die Wände wurden nicht mit Farbe, sondern mit modernen Anpassungen der traditionellen Surkhi (Steinstaub) und Araish, der sterbenden Rajasthani Verputzkunst, die zu glitzernden Oberflächen führt beendet.


Von Anfang an wurde Einfachheit gesucht. Anstatt einen kunstvollen Palast zu schaffen, wie man es von einer Rajasthani-Erbschaft erwarten kann, ist die Designrichtung entschieden streng und spartanisch, gekennzeichnet durch klare und übersichtliche Innenräume, die mit Rajasthani-Elementen gewebt sind - Fenster im Jarokha-Stil, Stein-Jaali-Werke, Messing-Prägeplatten , Tarkashi (das Handwerk von Messingdraht Designs in Holz eingelegt), Hand-Block bedruckt Stoff, alte Türen und Wandfresken mit Thikri Spiegelarbeiten. Lokaler Marmor, Granit, Teppiche, Stoffe, Artefakte, Beleuchtung und Möbel tragen dazu bei, die adaptive Rekonstruktion zu authentifizieren.


Das Ergebnis ist eine Festung, die in ihrer Umgebung vollständig zu Hause ist, ihre majestätische Majestät in einer einzigartigen Verbindung von Geschichte und Modernität, die wirklich "überraschend anders" ist.


Das Fort beginnt nun ein neues Vermächtnis, geschmiedet in außergewöhnlichen Einrichtungen und unvergesslichen Erlebnissen. Großzügig ausgestattete Gästezimmer sind mit allen modernen Annehmlichkeiten und Annehmlichkeiten ausgestattet, darunter große Badezimmer, Fuß- / Einbaubadewannen und große Liegen. Die Bibliothek, die inmitten alter Marmorsäulen steht, zeugt vom alten Königreich, dessen Größe an die Wand erinnert, und das Spa Alila, das zwischen den Granitfelsen des alten Verlieses errichtet wurde, bietet atmosphärische Entspannungsmöglichkeiten.


F & B-Optionen sind aufregend vielfältig und sind eine wahre Schatzsuche. Geschütztürme, Keller und Geheimgänge wurden zu Bars, Lounges und kreativen Räumen für Restaurants und Tagungen umfunktioniert. Die königlichen Wohnräume sind jetzt das Indoor-Spezialitätenrestaurant Amarsar. Nazaara, eine Terrasse mit Außengrill, bietet Gerichte aus der Rajput-Küche und Spezialitäten aus der Grenzregion an, darunter Sandkasten-Kochen und geräuchertes Fleisch. In Madhuveni befindet sich der Zigarren / Cognac-Turm. Der Raum hat immer noch Öffnungen in seiner dicken Steinmauer für Musketen und zum Ausgießen heißen, kochenden Öls auf eindringenden Armeen darunter. Diese wurden offen gehalten, um ein natürliches Klimatisierungssystem zu fördern. Und schließlich, die Kachhawa Lounge, wo der geheime königliche Fluchtweg gefunden wurde, serviert jetzt die 4 Cs - Champagner, Kaffee, Chai und Kuchen. Ein großer Bankettsaal, ein Konferenzraum und eine Showküche / Veranstaltungsraum runden das Bankett-Erlebnis ab.


Das Food-Konzept und die Menüs werden vom renommierten Küchenchef Ranveer Brar innovativ kuratiert, um die alten Kochmethoden am offenen Feuer und in heißem Sand, in dem die Speisen langsam in den eigenen Säften gekocht werden, wieder aufleben zu lassen. Einfach, frisch und handwerklich mit einem Rückgriff auf die Tradition sind die Mantras im Alila Fort Bishangarh.


In der Mitte des Hügels befindet sich das Haveli mit einem Labyrinth von Plätzen zum Entspannen, darunter ein Pool, eine Bar, ein Fitnesscenter, luxuriöse Bankett-Rasenflächen und der Play Alila - Kids Club mit separaten Bereichen für Teenager und Kleinkinder. Für diese Verbindung mit Mutter Natur gibt es einen Bio-Garten, einen Obstgarten und ein Gewächshaus inmitten der Schluchten sowie verschiedene Grünflächen zum Erkunden.


Die Wiedergeburt dieses historischen Forts in das beeindruckende Alila Fort Bishangarh ist ein Werk voller Leidenschaft und Ausdauer, das sich über fast ein Jahrzehnt erstreckt. Es bietet eine architektonisch und historisch reiche Erfahrung für Gäste, die Spaß, Genuss, Entdeckung und Respekt für die Vergangenheit umfasst. Ein Spaziergang durch die breiten Korridore (absichtlich offen gelassen, um die Brise hereinzulassen) mit Granitsteinen, die hier und da hervorlugen; Wo man im Hof ​​steht, kann man in den offenen Himmel schauen, um die Sonne das Gesicht wärmen zu lassen oder den Regen zu genießen ... es gibt ein ruhiges Gefühl von Ruhe und Ehrfurcht, das spürbar ist ... ein Gefühl des höchsten Vorrechts, angekommen zu sein.




...